FERNFAHRERSTAMMTISCHE IN DEUTSCHLAND UND EUROPA

IHRE STAMMTISCHE IN DEUTSCHLAND

HISTORISCHE INFORMATIONEN

EIN BLICK ÜBER DIE GRENZEN

Historie der Stammtische

Wie kam die Idee zustande, und was war die Vision ?

Nordrhein-Westfalen setzte als erstes Bundesland mit Beginn des Jahres 2000 Verkehrssicherheitsberater auf Autobahnen ein, um ständig steigenden Unfallzahlen Einhalt zu gebieten und wirksame Projekte zur Erhöhung der Verkehrssicherheit zu entwickeln.


Für drei Zielgruppen sollten Präventionsprogramme ausgearbeitet und angeschoben werden:
Junge Fahrer ( 18 – 24 Jahre )

Aktive Senioren

Lkw-Fahrer und Fahrerinnen


Diese Vorgabe führte schließlich zur Geburtsstunde der Fernfahrerstammtische. Zwischen Köln und Münster brachten die Polizeihauptkommissare Hermann-Josef Bougé (Autobahnpolizei Köln) und Rainer Bernickel (Autobahnpolizei Münster) die Idee auf den Weg.


Zunächst wurden Kollegen der NRW-Autobahnpolizeien im Bildungszentrum Neuss geschult und gezielt in ihre Aufgaben eingewiesen. Am 07. Juni 2000 kam es dann zur ersten Stammtischveranstaltung in Münster an der A 1.


Dabei blieb es allerdings nicht. Rainer Bernickel, aus heutiger Sicht Vater der Fernfahrerstammtische, trieb das Projekt unermüdlich weiter an und weckte mit zahlreichen Gesprächen nach und nach Interesse in weiteren Bundesländern. Schrittweise schlossen sich Innenministerien, Polizeipräsidien und Autobahndienststellen bundesweit dem Gedanken an


Nun galt es für viele Kollegen vor Ort, dem Projekt Leben einzuhauchen, Strategien zu entwickeln und gesteckte Ziele zu verwirklichen.


Fernfahrerstammtische in 14 Bundesländern

An eigens ausgewählten Autobahnraststätten wurden Stammtischrunden eingerichtet, wo jeweils am ersten Mittwoch des Monats Polizeibeamte Abendveranstaltungen durchführen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht jeweils ein aktuelles Thema, das von dem Moderator der Polizei vorgetragen wird.


Ein weiterer wesentlicher Bestandteil der etwa 2-stündigen Gesprächsrunde ist der unmittelbare Dialog mit den Fahrern. Hierbei kommt es stets zu angeregten Diskussionen, wobei die Fahrer nicht nur über aktuelle Verkehrsvorschriften aufgeklärt werden, sondern auch viele wichtige Informationen und Erkenntnisse mit auf den Weg nehmen.
Letztendlich ist die Polizei bemüht, Unfallzahlen zu senken und Verkehrsverstößen durch das Fahrpersonal mit oft empfindlichen Bußgeldfolgen durch Aufklärung vorzubeugen; also ein besonderer Service an die Fahrer.


Mitbegründer in den Bundesländern - `Männer der ersten Stunde`

Stellvertretend für zahlreiche Kollegen, die sich in nahezu allen Bundesländern um den Start der Polizei-Fernfahrer-Partnerschaft eingesetzt haben, seien vom Chronisten an dieser Stelle einige genannt:


Josef Ertl (), Klaus Back (Bayern),

Helmut Thran (Schleswig-Holstein)

Martin Hottinger (Sachsen)

Hans Gellermann, Oliver Kues,(Niedersachsen),

Rainer Bernickel (Nordrhein-Westfalen) – 1. Veranstaltung am 07. Juni 2000

Johannes Stoye (Sachsen-Anhalt) - 1. Veranstaltung am 02. Mai 2001

Dirk Wegner (Bremen) – 1. Veranstaltung im September 2002

Jürgen Kraiczy (Thüringen) – 1. Veranstaltung am 05.Februar 2003

Emil Hahner (Hessen) – 1. Veranstaltung am 03. März 2004


Mit der Anbindung von zwischenzeitlich 6 EU-Staaten mit deren Polizeidienststellen an das Stammtischprogramm hat die Präventionsarbeit eine weitere Steigerung erfahren, und sie unterstreicht deren Wertigkeit. Die EU-Länder Österreich, Tschechien, Belgien, Niederlande, Großbritanien, Norwegen haben sich sukzessive an das Projekt angeschlossen.


Partnerschaften

Neben zahlreichen Fernfahrern, die als Hauptzielpersonen die Abendveranstaltungen besuchen ( die Autobahnpolizei Köln zählte nach 100 Veranstaltungen im Jahr 2011 ca. 4000 Teilnehmer ), haben sich zwischenzeitlich zahlreiche Verbände, Behörden und Institutionen angeschlossen und bilden gemeinsam mit der Polizei sogenannte Sicherheitspartnerschaften.


Als Netzwerkpartner mit der Polizei sind zu nennen:

Bundesanstalt für den Güterverkehr (BAG)

Berufsgenossenschaft für Fahrzeughaltungen (BGF)

Feuerwehren vor Ort

Autobahnmeistereien vor Ort

Allgemeiner Deutscher Automobilclub (ADAC)

Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr (BADS)

Deutscher Kraftfahrzeug-Überwachungs-Verein (DEKRA)

Technischer Überwachungsverein (TÜV)

SVG-Autohofbetreiber ( in Hessen )

Regierungspräsidium Kassel, Dezernat für Arbeitsschutz ( in Hessen )


Sonderprogramme / Sonderaktionen

Mit Tagesveranstaltungen zu den klassischen Themen Ladungssicherung und Übermüdung/ Sekundenschlaf agieren die Stammtischteams auf den Autohöfen und verbinden Kontrollen mit Aufklärung. Gespräche in Aktionszelten und der Einsatz von Fahrsimulatoren sollen den Fahrern hier Verkehrssicherheit anschaulich vermitteln.


Die Winteraktionen „Eis und Schnee“ mit der Organisation und Betreuung von zahlreichen Räumstationen zählen alljährlich zu den wichtigsten Maßnahmen der Stammtischteams.


Der Verein „DocStop für Europäer e.V.“ gilt als weitere Stammtischaktion. Mitbegründer Rainer Bernikel startete diese Initiative am 19. April auf dem Lomo-Rasthof an der A 4 in Eisenach/Thü. DocStop kümmert sich um eine bessere medizinische Unterwegsversorgung der Berufskraftfahrer.


Jahrestagungen

Am 11.03.2004 trafen sich in Münster erstmals alle Stammtischmoderatoren der Länder zu einer gemeinsamen Besprechung und einem Erfahrungsaustausch. Zur Premiere waren es 32 Polizeibeamte aus 14 Bundesländern. Zwischenzeitlich findet dieses Jahrestreffen alljährlich – in der Regel in den Herbstmonaten - als Bundes-Fachtagung statt und genießt bei verantwortlichen Behördenleitern wie in der Öffentlichkeit (Medien) gewichtiges Interesse. Als Ausrichter der Veranstaltung fungieren die Teilnehmerländer im Wechsel.


Homepage - Fernfahrerstammtisch

Im Rahmen der Fachtagung 2005 in Meiningen/Thüringen beschlossen die Moderatoren, eine gemeinsame Internetplattform zu erstellen und die Stammtischarbeit der Länder einzuarbeiten. Zunächst wurde die WEB-Seite durch das Bundesland NRW federführend betrieben, zwischenzeitlich treffen die User auf einen modern und gefällig gestalteten Internetauftritt, der nunmehr durch die hessischen Kollegen in Fulda gepflegt wird.


Stimmen zum Fernfahrerstammtisch

Abschließend noch eine Stimme zur Stammtischarbeit – in einem Internetbeitrag sagt Joachim Fehrenkötter, Vorsitzender von DocStop: „Jeder erzählt von den Dingen, die Ihm am Herzen liegen und hört dem anderen zu. So entsteht ein Austausch, der unglaublich wichtig ist, da hier gegenseitiges Verständnis entsteht.


Denn nur so kann man aufeinander zugehen und zum Wohl der Verkehrssicherheit an den Themen arbeiten, die für den Beruf des Fernfahrers so wichtig sind. Die Polizei, oft nur als Kontrollorgan gesehen, erscheint dem Kraftfahrer plötzlich in einem anderen Licht: Beide machen ihren Job und arbeiten so für meine und die Sicherheit der anderen Verkehrsteilnehmer. “


Quelle: http://www.kraftfahrergewerkschaft.de/board/thread.php?threadid=456&sid=0f75fd42e7940cf4371dd07f5a686f86


Text: EPHK a.D. Emil Hahner, Hessen

Links

Unsere Linkliste mit den Kooperationspartnern, die ständig erweitert wird.

BAG-BUND

Bundesamt für Güterverkehr

Zur Webseite

BAG-VERKEHR

Berufsgenossenschaft für Transport & Verkehrswirtschaft

Zur Webseite

DOCSTOPONLINE

Unterwegsversorgung von Berufskraftfahrern/-Innen

Zur Webseite

GIB ACHT IM VERKEHR

Eine Verkehrssicherheitsaktion in Baden-Württemberg

Zur Webseite

DVR

Deutscher Verkehrssicherheitsrat

Zur Webseite

LASIPORTAL

Netzwerk für Ladungssicherung

Zur Webseite

KLSK

Königsberger Landungssicherungskreis

Zur Webseite

TIS-GDV

Transport und Informationsservice

Zur Webseite

TV-Hessen News

Aktuelles aus Hessen

Zur Webseite

Deutschland

ALLE AKTUELLEN SCHNEEGERÜSTE ALS PDF

Leider sind noch nicht alle Bundesländer mit Ihrer eigenen Informationsseite online. Die Verlinkung wird stetig ausgebaut.

EUROPA

Hier finden Sie zukünfitg die Fernfahrerstammtische europäischer Länder.


Kontakt

Ihre Ansprechpartner

Schreiben Sie uns

FEHLER! Haben Sie etwas vergessen? Schauen Sie bitte nochmal nach.
Die Wartezeit wurde überschritten!
Erfolgreich versendet!!

IMPRESSUM



VERANTWORTLICH FÜR DEN INHALT
Polizeipräsidium Osthessen - Severingstrasse 1-7, 36041 Fulda
Telefon: (0661) 105-0 / Telefax: (0661) 105-2009
Email: kontakt@fernfahrerstammtisch.de

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß §10 Absatz 3 MDStV:
Jürgen Gleitsmann, Anschrift wie oben

Internet:
www.fernfahrerstammtisch.de
www.fernfahrerstammtische.eu
www.fernfahrerstammtisch.eu
www.docstoponline.eu

Bilder:
www.fotolia.de

Haftungshinweis:
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Hinweise zum Datenschutz
Beim Umgang mit Ihren Daten achten wir auf größtmögliche Sicherheit. Die Verarbeitung Ihrer Daten erfolgt nach den einschlägigen gesetzlichen Regelungen. Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung über das Internet derzeit im Wesentlichen ungesichert erfolgt. Es ist nicht ausgeschlossen, dass übermittelte Daten von Unbefugten zur Kenntnis genommen und eventuell sogar verfälscht werden. Unsere Homepage benutzt werten die Besucherdaten aus.Hierzu werden so genannte Cookies (kleine Textdateien), die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen verwendet. Die durch die Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Homepage (einschließlich Ihrer IP-Adresse) werden an auf unserem Server gespeichert. Wir benutzen diese Informationen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung in Ihrer Browser-Software verhindern, wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website in vollem Umfang nutzen können. Durch die Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich mit der Bearbeitung, der über Sie erhobenen Daten, in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.